Bioökonomie – die Antwort auf den Klimawandel?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Diakonie Mitteldeutschland – STUBE OST

 

Freitag, 18. Oktober 2019 – Sonntag, 20. Oktober 2019

 

Bioökonomie ist eines der neuen Schlagworte im globalen Kampf gegen Klimawandel. Was verbirgt sich jedoch dahinter?
„Moderne Bioläden? Fortschritts-optimistische Biolandwirtschaft? Oder Biotechnology-Start-ups für Bioplastik, Biosprit, Biokosmetik, Biowaschmittel? Nicht nur. Bioökonomie beinhaltet die Idee, fossile und andere umweltschädliche Stoffe durch biogene zu ersetzen. Also durch solche, die wachsen und nachwachsen. Die Biomasse wächst auf dem Feld, im Wald oder im Bioreaktor.“(1)

Berechtigter Weise stellt sich die Frage: “Ist Bioökonomie nicht das, was die Menschen schon immer gemacht haben? Holz zum Feuern, Pflanzen für Medikamente, Flachs für Kleidung? Was also genau sind die neuen Verheißungen der Bioökonomie? Hinter dem Begriff steckt einerseits die sympathische Idee, die Weltgesellschaft in ein Zeitalter ohne fossile Energien zu transformiere“(2). Doch kann so ein Klimawandel erreicht werden? In Kooperation mit der Heimvolkshochschule werden wir uns auf die Suche nach den Fragen machen und uns mit einigen der Antworten auf die Herausforderungen auseinandersetzen. Eine Exkursion zu einer Bio-Gasanlage ergänzt unser Programm.

(1) und (2): „Bioökonomie“ in „Bioökonomie – kapital am gedeihen“, Iz3W, Sept./Okt. 2018 Ausgabe 368

 

Teilnehmendenbeitrag: 10 Euro

Hinweis: Die Seminarsprache ist ENGLISCH.

 

Die Anmeldung für das STUBE Ost Seminar Bioökonomie – die Antwort auf den Klimawandel? vom 18. bis 20. Oktober 2019 in Bad Kösen erfolgt über die Diakonie Mitteldeutschland. Zur Anmeldung bitte hier klicken.