Lernen - Wie funktioniert das?

FÜR Fachkräfte aus Einrichtungen der schulischen Förderung, der beruflichen Bildung und Weiterbildung, der Rehabilitation und Integration: Erzieher, Ausbilder, Lehrkräfte, Sozialarbeiter, sowie alle an der Gestaltung von Lern- und Entwicklungsprozessen Beteiligten

 

Donnerstag, 30. September – Freitag, 1. Oktober 2021, jeweils 9 Uhr bis 16 Uhr

auch als Inhouse-Seminar buchbar

 

Ein wesentlicher Auftrag in sozialen und pädagogischen Einrichtungen besteht darin die Klienten darin zu unterstützen ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erweitern, ihr Verhalten zu ändern oder ein neues Verhalten zu erlernen. All das ist Lernen. Aber wie funktioniert Lernen? Warum gelingt es dem einen aber dem anderen nicht etwas zu lernen? Warum wird eine Sache gespeichert und eine andere vergessen? Warum entwickelt der eine Lernstörungen und der andere kann all seine Potentiale entfalten und hat einen Lernerfolge nach dem anderen? Das Gehirn ist ein hoch komplexes System, in dem es diverse Untersysteme gibt, die beim Lernen miteinander interagieren. Und obgleich die größeren Strukturen des Gehirns bei allen Menschen an ungefähr denselben Orten anzutreffen sind, ist doch jedes Gehirn individuell und einzigartig, so wie auch jeder Mensch individuell und einzigartig ist.

Um Lernprozesse zu initiieren und zu fördern ist es von Vorteil zu verstehen,

  • wie unser Gehirn aufgebaut ist,
  • wie es sich entwickelt, was beim Lernen passiert, wie Lernstörungen entstehen,
  • wie man aus dem Teufelskreis der Lernstörungen wieder herauskommen kann,
  • wie Potentiale systematisch gefördert werden können und
  • wie das Lernen zum Glückserleben werden kann.

 

In diesem 2-tägigem Seminar werden grundlegende neurobiologische und entwicklungspsychologische Grundlagen behandelt, Leitlinien und Haltungen für die eigene Arbeit entwickeln, sowie Methoden und Techniken zur Förderung von Lernprozessen vermittelt.

 

Kosten pro Person 320 €

Teilnahme 8 bis 18 Personen

Anmeldung unter Kursnummer 6176

Anmeldeschluss 29. August 2021

Leitung Ortrun Müther

Ortrun Müther, Jahrgang 1964, ist studierte Diplom Kauffrau, Fachpädagogin für berufliche Bildung, Pädagogin zur Vermittlung sozialer Kompetenzen und Gewaltprävention, Anleiterin für kollegiale Supervision, NLP-Master und Coach. Sie hat in 20 Jahren beruflicher Tätigkeit in unterschiedlichen Einrichtungen der beruflichen Bildung und Rehabilitation vielfältige Erfahrungen in der Entwicklung, Planung, Durchführung und Steuerung beruflicher Bildung-, Integrations- und Personalentwicklungsmaßnahmen gesammelt.

  • Methodik und Didaktik in der beruflichen Bildung: Bildungsangebote entwickeln und gestalten
  • Gesprächsführung und -technik: Beziehung aufbauen, gestalten und reflektieren, interdisziplinäre Zusammenarbeit, interkulturelle Kommunikation
  • Projektmanagement, Personal- und Teamentwicklung

 

Optional können Sie gerne bei uns übernachten. Eine Übersicht über unsere Preise finden Sie hier.