Deeskalationstraining – Strategien und Techniken im Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt

FÜR Mitarbeitende in sozialen/pädagogischen Einsatzfeldern

 

Montag, 16. Mai 2022 und Dienstag, 17. Mai 2022, jeweils 9 bis 16 Uhr

 

Der Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt gehört zum Arbeitsalltag vieler Mitarbeiter*innen in sozialen Einrichtungen. Neben physischen Verletzungen kommt es häufig auch zu psychischen Belastungen, die in der Folge zu Gefühlen von Überforderung sowie Unzulänglichkeit und in ihrer Extremform zu traumatischen Belastungen führen können.

 

In diesem Seminar können die Teilnehmer*innen praktische Fertigkeiten und Lösungsstrategien im Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt erlernen. Im Mittelpunkt steht die Minimierung von Verletzungsrisiken sowohl bei Mitarbeiter* innen als auch bei deren Klientel.

 

Ziel dieses Seminars ist es, einen professionellen Umgang mit Konflikten, Aggressionen und Gewalt zu erlernen, im eigenen Arbeitsumfeld weiterzuvermitteln, deeskalierendes Handeln und Denken zu etablieren sowie Gewaltprävention zu betreiben.

 

  • Kurzvorträge / Theorie-Input
  • praktische Übungen
  • Gruppenarbeit
  • Feedback

 

Kosten pro Person 240 € Seminargebühr, zzgl. Seminarverpflegung 37,20 €

 

zusätzlich buchbar

  • Abendessen am 1. Tag 12,10 €
  • 1 Übernachtung mit Frühstück pro Person
    • im Einzelzimmer 58,20 €
    • im Doppelzimmer 48,20 €

Details zu unseren Preisen finden Sie hier.

 

Teilnahme mind. 8 bis maximal 15 Personen

Anmeldung unter Kursnummer 6396

Anmeldeschluss 15. April 2022 – Anmeldungen weiterhin möglich

 

Leitung Hans Niermann, Dipl.-Pädagoge und Deeskalationstrainer

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per Mail an Bianca Thiel.